Was geschieht mit Ihrem Geld

 

Unser Institut hat sich die Aufgabe gestellt, einen curricular gebundenen methodischen Schachunterricht an Grundschulen einzuführen – flächendeckend in allen Bundesländern, aber auch in Europa – weltweit. Da wir erst am Anfang stehen, der Schachunterricht bei den teilnehmenden Schulen zwar Bestandteil des Schulalltags ist, aber kultusrechtlich noch nicht eingebunden ist, muß dieser Unterricht durch private Initiative organisiert und finanziert werden. Hier trägt die Deutsche Schachstiftung im Interesse der Kinder einen guten Teil der Kosten des Unterrichts, damit Eltern nicht durch die Höhe der Gebühren von der Teilnahme ihrer Kinder an den Kursen abgehalten werden. Die Deutsche Schachstiftung fördert auch die wissenschaftliche Auswertung eines in Satka/Russland seit 2004 laufenden Projektes, bei dem der Einfluß des Schachunterrichts auf die schulische Entwicklung an drei Gruppen von je ca. 180 Grundschulkindern detailliert untersucht wird.

 

Immer mehr Schulen melden Interesse an, den Schachunterricht auch bei sich einzuführen. Insbesondere für neu hinzukommende Projekte ist die Schachstiftung auf Ihre Unterstützung angewiesen, damit die Erteilung des Unterrichts und auch die Ausbildung weiterer qualifizierter Schachlehrer auf eine tragfähige Grundlage gestellt werden kann.
Da die Stiftung international ausgerichtet ist, besteht für Sie die Möglichkeit, eine bestimmte Schule in einem von Ihnen ausgewählten Bundesland oder aber ein noch zu startendes Pilotprojekt im Ausland gezielt zu fördern – bitte nehmen Sie ggf. mit uns Verbindung auf, damit Details Ihrer Vorstellungen in einem unverbindlichen Gespräch erörtert werden können.

 

Die Deutsche Schachstiftung wird vom Finanzamt Koblenz unter der Steuernummer: 22/655/3516/8 wegen der Feststellung der Gemeinnützigkeit geführt. Zuwendungen an die Stiftung sind steuerlich abzugsfähig.