Satka Projekt Rußland

 

Schachspiel für die allgemeine Entwicklung
 

Seit 2004 läuft in Schulen der Stadt Satka das Projekt „Schachspiel für die allgemeine Entwicklung“.

 

Das Schulschachprojekt von Satka in Rußland

Schachspiel für die allgemeine Entwicklung
Seit 2004 läuft in Schulen der Stadt Satka das Projekt „Schachspiel für die allgemeine Entwicklung“.

 

Das Ziel des Projekts

Dem Projekt liegt die Absicht zugrunde, bei Schülern die Fähigkeit zu geistigem, gedanklichem Arbeiten nachhaltig zu entwickeln. Dies betrifft eine Reihe von Vorgängen im Gehirn und in der Persönlichkeit und erfolgt in der Hoffnung, daß der schachspielende Mensch sich auf intellektueller, emotionaler und psychologischer Ebene überdurchschnittlich entfaltet.


Die geistigen Väter und Begründer des Projektes:
Dr. rer. psych. N. G. Аlexejew
Amir Giljasow vom Schachclub Vertikal
Prof.Victor K. Zaretsky der MSPPU, Kandidat der Akad. d. psych. Wiss.
J. S. Rasuwajew, IGM

 

Die Grundidee des Projektes:

Die tragende Idee ist, eine Methodik zur Gestaltung des Schachunterrichts zu erarbeiten, damit Kinder nicht nur Schach spielen lernen, sondern auch geistige und personale Kompetenzen entwickeln.


Dabei lernen die Kinder:

  • gedanklich Stellungen und Spielzüge zu visualisieren (working in mind)
  • ihre Tätigkeit vorausschauend zu planen
  • selbständig zu arbeiten
  • die Folgen der eigene Handlungen abzuschätzen
  • die Aufmerksamkeit auf hohem Niveau zu halten und die Merkfähigkeit zu trainieren
  • Fremd-und Selbsteinschätzung zu trainieren
  • Ausdauer, Zielstrebigkeit und soziale Kompetenz zu entwickeln
  • Grundsätze bzw. Verfahren aus dem methodischischen Schachunterricht auf andere Schulfächer zu übertragen.

Die Deutsche Schachstiftung fördert dieses Projekt und wird die Ergebnisse zu gegebener Zeit veröffentlichen.